KinderTagespflege in anderen geeigneten Räumen


„Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen“ (TiagR) ist neben der Förderung von Kindern im Haushalt der Tagespflegeperson bzw. durch eine Tagespflegeperson im Haushalt der Eltern (§ 22 SGB VIII) eine dritte Form der Kindertagespflege, die in das Kindertagesbetreuungsausbaugesetz (§1 Abs. 7 KiTaG) aufgenommen wurde. Hier werden von mindestens zwei Tagespflegepersonen bis zu maximal 9 Kinder zeitgleich nach der von ihnen erarbeiteten pädagogischen Konzeption betreut. Die Betreuungsräume werden extra dafür angemietet und müssen höheren Anforderungen an Sicherheit und Hygiene genügen als der Privathaushalt, sind aber kein institutionelles Betreuungsangebot wir Krippe oder Kita.


Wie in allen Formen der Kindertagespflege handelt es sich um eine familiennahe Betreuung und Förderung, bei der die Tageskinder mit einem Betreuungsvertrag fest einer Tagespflegeperson zugeordnet sind. Die Personensorgeberechtigten und die Tagespflegeperson schließen diesen Vertrag. Somit haben die Tageskinder keinen Wechsel der Tagespflegeperson (feste Bezugsperson).


Die Qualifizierung umfasst gemäß VwV Kindertagespflege bzw. orientiert an den Vorgaben des DJI Curriculums 160 UE. Um mit der Betreuung von Tageskindern in anderen geeigneten Räumen beginnen zu können, müssen mindestens 102 UE der Qualifizierung abgeschlossen sein. Anerkannte Fachkräfte nach § 7 KiTaG (z. B. Erzieherinnen) gelten nach Abschluss von Kurs I mit 30 UE als umfassend qualifiziert.


Tagespflegepersonen sind auch in anderen geeigneten Räumen immer selbständig tätig. Ebenso der Zusammenschluss von mehreren Tagespflegepersonen beeinflusst die Selbstständigkeit nicht. Ein Anstellungsverhältnis einer Tagespflegeperson oder zwischen den Tagespflegepersonen untereinander ist nicht möglich.


Die pädagogisch-fachliche Begleitung stellt der Tageselternverein sicher.


Um einen TiagR entsprechend aufbauen zu können, sollte in jedem Fall ein Finanzierungsplan bzw. eine Kostenkalkulation (ggf. von beiden Tagespflegepersonen gemeinsam) erstellt werden. Hierfür ist eine professionelle Existenzgründungsberatung extern für die/den Interessent/in ausdrücklich zu empfehlen.


Aufgrund der Anmietung geeigneter und ausreichend großer Räumlichkeiten und die erforderlichen Investitionen sind die finanziellen Belastungen um einiges höher als in der privat genutzten Wohnung. Die Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen ist dann ein nachhaltiges und verlässliches Betreuungsangebot, wenn Kommunen bzw. andere Organisationen (z.B. Firmen) die Finanzierung des Projektes durch die Übernahme von einmaligen und/ oder laufenden Kosten unterstützen. Die interessierten Tagespflegepersonen einigen sich darüber mit dem Kooperationspartner.


Empfehlungen sind beispielsweise:

•    Die Übernahme der Betriebskosten: diese beinhalten die Mietkosten und Mietnebenkosten (Heizung etc.), Instandhaltung und Reparaturen
•    Platz- und Sachkostenpauschale: die Zahlung einer dauerhaften Platzpauschale sowie einer nach Platzangebot gestaffelten Sachkostenpauschale
•    Die Übernahme der 2. Hälfte der Sozialversicherung
•    Die Zahlung der Ausfallzeiten bei Urlaub (max. 25 Tage) und Krankheit (max. 30 Tage)

In der gemeinsamen „Empfehlung zur Umsetzung der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen nach § 22 SGB VIII im Landkreis Esslingen (Stand: 17. August 2016) von Landkreis und Tageselternverein finden Sie die wichtigsten Merkmale und weitere Informationen zu den Rahmenbedingungen und zur Umsetzung. Das Dokument erhalten Sie hier als Download.


Für erste Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Lux unter der Telefonnummer 0711 673203-64 oder per Mail an tiagr@tev-kreis-es.de.

 

 

 

Hier können Sie unsere aktuellen Flyer online durchblättern:
Flyer Info allgemein  Flyer Info Eltern  Flyer Info KF  Flyer Info Tagespflege

              


Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

 

Logo Flip

 

 fb find

 


Login für Mitglieder