++ Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie sind unsere Beratungsbüros für den Publikumsverkehr und die damit verbundenen Büro-Öffnungszeiten generell geschlossen. Unsere Mitarbeiterinnen stehen Ihnen ab Juni für Ihre Anliegen und Fragen während der persönlichen Sprechzeiten telefonisch, zu den anderen Zeiten per Mail und über unser Kontaktformular hier auf der Homepage zur Verfügung.

Für Anliegen, in denen ein persönliches Erscheinen im Beratungsbüro erforderlich ist, können Termine vereinbart werden.
Um auch hier den größtmöglichen Schutz für Sie und für unsere Mitarbeiterinnen zu gewährleisten, sind Vorsichtsmaßnahmen und Regeln erforderlich. Diese stellen wir Ihnen nach einer Terminvereinbarung zur Verfügung.

Bitte wählen Sie rechts Ihren Wohnort aus um die Kontaktdaten der für Sie zuständigen sozialpädagogischen Mitarbeiterin zu erhalten. ++


Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Tagespflegepersonen,

gerade in den letzten Wochen des Betreuungsverbots erreichen uns viele telefonische Anfragen und E-Mails mit allen Fragen, die im Zusammenhang des Betreuungsverbots stehen.

Der Tageselternverein Kreis Esslingen e. V. ist Ihr Ansprechpartner für alle pädagogischen Fragen zur Beratung, Vermittlung und Begleitung von Tagespflegeverhältnissen im Rahmen des SGB VIII. Dazu beraten Sie unsere 25 sozialpädagogischen Fachkräfte derzeit per E-Mail, Zoom und telefonisch. Hoffentlich bald wieder persönlich vor Ort an den acht Standorten im Landkreis Esslingen.

Für alle anderen Fragen übernimmt der Tageselternverein ausschließlich eine Lotsenfunktion:

Zu allen Fragen der Finanzierung des Betreuungsverhältnisses (laufende Geldleistungen, Elternbeiträge, Verlängerungsanträge etc.) wenden Sie sich bitte an die wirtschaftliche Jugendhilfe des Landkreises Esslingen. Ihre Ansprechpartner ersehen Sie auf der Homepage des Landkreises bzw. auf den Ihnen vorliegenden Bescheiden. Bitte beachten Sie, dass sich das Verfahren in den Modellkommunen (konkret sind das Aichtal, Deizisau, Denkendorf, Dettingen/Teck, Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen, Lichtenwald, Neuhausen und Plochingen) unterscheidet. Bei Fragen dazu wenden Sie sich direkt an Ihre Ansprechpartner in den Rathäusern.

Für Fragen zur Sozialversicherung wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenversicherung bzw. an den Rentenversicherungsträger. Sollten Sie z. B. aufgrund des Betreuungsverbots reduzierte Einnahmen haben, empfehlen wir Ihnen sowohl mit Ihrer Krankenkasse als auch mit dem Rentenversicherungsträger zeitnah über die einkommensangepasste Beitragsberechnung zu sprechen.

Für Fragen zum Steuerrecht hat der Tageselternverein für Tagespflegepersonen, die zugleich Mitglied im Tageselternverein Kreis Esslingen sind, seit mehreren Jahren eine Kooperation mit der Steuerberatung Anwander & Bracher. Alle Informationen dazu entnehmen Sie dem Informationsblatt.

Für Fragen zum Arbeitsrecht rund um die Anstellung von Kinderfrauen verweisen wir bei Minijobs zum einen auf die Minijob-Zentrale als auch auf das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie das Bürgertelefon.

Für Fragen zur Unfallversicherung und Gesundheitsschutz wenden Sie sich bitte an die zuständige Berufsgenossenschaft bgw oder an das Gesundheitsamt Esslingen. Die Unfallkasse Baden-Württemberg, der KVJS und das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg haben zudem ein Informationsblatt für Tagespflegepersonen erarbeitet, die Notfallbetreuung anbieten. 

Zudem hat der Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg e. V. einen Corona Ticker 1 + 2 + 3 herausgegeben, den wir Ihnen ebenfalls gerne zur Verfügung stellen.

Es grüßt Sie ganz herzlich das gesamte Team des Tageselternverein Kreis Esslingen e. V. – bleiben Sie gesund und bis bald.


 

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Thema Coronavirus (Covid-19)


+++ Akueller Stand: 3. August 2020 +++

Liebe Tagespflegepersonen,
liebe Eltern,

der Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg e. V. hat uns die vom Landesgesundheitsamt in enger Abstimmung mit der Ärzteschaft sowie dem Sozial- und dem Kultusministerium erarbeitete Handreichung zum Umgang mit Krankheitssymptomen weitergeleitet.
Diese Handreichung schafft Klarheit und Eindeutigkeit, sowohl in der Darstellung als auch inhaltlich. Eine Übersetzung der Dokumente in 7 Sprachen (u.a. englisch, französisch und türkisch) wurde bereits in Auftrag gegeben. Sobald uns auch dies erreicht, geben wir es gern an Sie weiter.

Viele Grüße aus der Geschäftsstelle zum Wochenbeginn!

Fakten_Schnupfen   Vorgehen Coronafälle


Stand: 31. Juli 2020

Corona-KiTa-Studie

Liebe Tagespflegepersonen!

Das Bundesfamilienministerium und das Bundesgesundheitsministerium haben das Deutsche Jugendinstitut und das Robert Koch-Institut mit einer Corona-KiTa-Studie beauftragt. Die Studie untersucht bundesweit und auf einer breiten Datenbasis, welche Folgen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus für die Kindertagesbetreuung und die Kinder, Betreuungspersonen und Eltern hat. Die Ergebnisse sollen helfen, Risiken während der Pandemie besser einzuschätzen und Kinder und Betreuungspersonen gezielter zu schützen.

Corona-KiTa-Studie: Jetzt beim KiTa-Register mitmachen!

In den letzten Wochen wurde die Kindertagesbetreuung in Deutschland stufenweise ausgeweitet. Doch die Pandemie ist nicht vorüber – und welche Rolle die Kindertagespflege für das Infektionsgeschehen spielt, ist nach wie vor offen. Um die Krise besser zu bewältigen, ist es daher wichtig, die Entwicklung genau zu beobachten. Dafür bitten wir Sie um Ihre Unterstützung.

Was ist die Corona-KiTa-Studie?
Für die Corona-KiTa-Studie untersuchen das Deutsche Jugendinstitut und das Robert Koch-Institut die Situation der Kindertagesbetreuung aus sozialwissenschaftlicher und medizinischer Sicht: Wie reagieren die Kindertageseinrichtungen und die Tagespflege auf die aktuellen Herausforderungen – und wie wirkt sich das auf die Infektionen aus? Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und das Bundesministerium für Gesundheit finanzieren die Studie.

Warum brauchen wir Ihre Unterstützung?
Mithilfe eines bundesweiten KiTa-Registers wollen wir für die Corona-KiTa-Studie wöchentlich dokumentieren, unter welchen Bedingungen die Kindertagesbetreuung zurzeit arbeitet. Dafür sind Sie die Expertinnen und Experten: Welche Betreuungszeiten bieten Sie an? Wie viele Kinder können Sie aktuell betreuen? Wie ist die Raumsituation? Aussagekräftige Ergebnisse sind nur mit Ihrer Hilfe und Ihrem Wissen möglich.

Wofür ist das gut?
Ähnliche Situationen sollen in Zukunft planbarer verlaufen. Dafür ist es notwendig zu wissen, wie Sie mit der aktuellen Krise umgehen – wir möchten transparent machen, wie der Alltag in den Tagespflege zurzeit aussieht, vor welchen Schwierigkeiten Sie stehen und wie Sie diese managen. Und wir möchten Sie unterstützen: zum Beispiel, indem wir gute Praxis und innovative Lösungen identifizieren. Mehr Informationen über die Studie, das KiTa-Register und wie Sie mitmachen können, finden Sie online unter www.corona-kita-studie.de

Wie funktioniert die Teilnahme?
Wir laden Sie ein, sich jetzt für das KiTa-Register anzumelden. So können wir Sie online kontaktieren, sobald die Erhebung startet. Per E-Mail bitten wir Sie dann wöchentlich um eine kurze Online-Meldung von wenigen Minuten. Selbstverständlich werden dabei alle Regeln des deutschen Datenschutzes und der EU-DSGVO eingehalten.

In welchem Kontext steht das KiTa-Register?
Mit der Corona-KiTa-Studie möchten wir analysieren, inwieweit die Rückkehr in den Regelbetrieb und die Ausbreitung von Infektionen bei Kindern und Erwachsenen im Zusammenhang stehen. Die Erhebung beruht dabei auf insgesamt vier Modulen: Neben den bundesweiten Daten aus dem KiTa-Register nutzen wir die Ergebnisse einer Stichprobenbefragung in rund 3.000 Einrichtungen. Zudem werten wir die Erkrankungshäufigkeit von Kindern und Familien anhand von COVID-19-Meldungen aus und planen anlassbezogene Tests.

Die Corona-KiTa-Studie und das KiTa-Register leisten einen wichtigen Beitrag, um die Auswirkungen der Pandemie wissenschaftlich zu analysieren und den Schutz für alle zu verbessern – nicht zuletzt auch in der Kindertagespflege. Wir bitten Sie daher herzlich, daran mitzuwirken. Bei Fragen können Sie sich gern an info@corona-kita-studie.de wenden.

Wir bedanken uns schon heute für Ihre Unterstützung. Bleiben Sie gesund!

Sommerliche Grüße zum Wochenende


Stand: 29. Juli 2020

Teststrategie

Liebe Tagespflegepersonen,

die Landesregierung hat sich inzwischen auf eine Teststrategie verständigt, die dem wichtigen Anliegen des Gesundheits- und Infektionsschutzes in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege gut Rechnung tragen soll. Mit den beigefügten Schreiben informiert Ministerin Dr. Susanne Eisenmann die Kindertageseinrichtungen und die Tagespflegepersonen über diese Teststrategie.

Bitte beachten Sie auch die Informationen des Landesgesundheitsamts zum Umgang mit Krankheitssymptomen im Schreiben von Frau Dr. Eisenmann auf Seite 2. Sobald wir dazu weitere Informationen haben, informieren wir Sie umgehend.

Wie aus dem Merkblatt zur Teststrategie zu entnehmen ist, weisen Sie mit Ihrer Unterschrift auf der Musterberechtigung Ihren Anspruch nach. Eine gesonderte Bescheinigung durch den Tageselternverein oder das Landratsamt ist nicht erforderlich.

Bleiben Sie gesund und genießen Sie den Sommer.

Freundliche Grüße

Ministerin_Kita_Kindertagespflege   Merkblatt_zur_Teststrategie  Muster_Berechtigung_Kita-Kindertagespflege 


Stand: 27. Juli 2020

Wichtige Informationen zur Sozialversicherungserstattung des ersten Halbjahres 2020

Sehr geehrte Tagespflegepersonen,

das erste Halbjahr 2020 hat viele finanzielle Turbulenzen für Sie gebracht. Der Landkreis Esslingen hat uns gebeten, dieses Schreiben an Sie weiterzuleiten. Bitte beachten Sie, dass Sie die Pauschale für die erste Hälfte Sozialversicherung für das erste Halbjahr 2020 nur ausbezahlt bekommen, wenn Sie einen Antrag stellen.

Wir fordern auf Grundlage dieses Schreibens die Kommunen im Landkreis Esslingen ebenfalls auf, einen pragmatischen Ansatz für die Erstattung der zweiten Hälfte Sozialversicherung zu wählen: Dieser sieht wie folgt aus:

•    Tagespflegepersonen weisen gegenüber der Kommune nach, dass sie eine pauschale Sozialversicherungserstattung für die erste Hälfte erhalten haben (z. B. Bankbeleg).
•    Tagespflegepersonen weisen nach, dass sie Kinder aus der Kommune betreut haben, z. B. von 8 Kindern wurden drei Kinder aus der Kommune xy betreuen.
•    Kommunen erstatten kopfanteilig aus der pauschalen Sozialversicherungserstattung die zweite Hälfte Sozialversicherungserstattung.

Wir wissen, dass dies aktuell eine Interimslösung ist. Aber es sichert Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt Ihre Liquidität.

Bei Fragen zur ersten Hälfte Sozialversicherung wenden Sie sich an die Wirtschaftliche Jugendhilfe. Bei Fragen zur kommunalen Erstattung – sprich zweiten Hälfte Sozialversicherung – wenden Sie sich an Ihre zuständige Fachberaterin beim Tageselternverein Kreis Esslingen e. V.

Grundsätzlich erhalten Sie alle aktuellen Informationen zur Finanzierung der Kindertagespflege im Landkreis Esslingen unter https://www.landkreis-esslingen.de/,Lde/start/service/Wirtschaftliche+Jugendhilfe.html

Wir grüßen Sie ganz herzlich aus der Geschäftsstelle.


Stand: 20. Juli 2020

Corono-VO und Umgang mit Kindern mit Krankheitssymptomen

Liebe Tagespflegepersonen, liebe Eltern,

es erreichen uns mehrfach Anfragen zum Umgang mit Erkältungssymptomen und der Corona-VO. Leider ist diesbezüglich nicht alles geklärt, jedoch können Ihnen evtl. die beigefügten Anlagen weiterhelfen.

So wie derzeit die Verordnungen formuliert sind, dürfen Kinder mit Erkältungssymptomen die Einrichtung nicht besuchen. Diese Kinder sollen mit dem Kinderarzt das weitere Verfahren besprechen (vor allem, ob ein Test auf SARS-CoV-2 gemacht werden soll). Der Kinderarzt muss das Kind jedoch nicht gesundschreiben.
Es ist ausreichend, wenn die Eltern gegenüber der Einrichtung schriftlich bestätigen, dass eine Abklärung stattgefunden hat (siehe Formular in der Anlage).
Außerdem finden Sie hier die Empfehlung des Landesgesundheitsamts für die Kitas.

Das Gesundheitsamt hat dem Landesgesundheitsamt und dem Kultusministerium die Not der Kitas und der Kinderärzte diesbezüglich kommuniziert. Wir müssen
nun abwarten, ob sich hier Änderungen ergeben werden.

Für die Wiederzulassung zu Gemeinschaftseinrichtungen finden Sie im Hygieneleitfaden für Kindertagesbetreuung auf S. 109 ff Informationen. Ein ärztliches Attest für
die Wiederzulassung ist gefordert bei Krätze, Tuberkulose, Ruhr, Cholera, EHEC, Diphterie, Polio, Pest, Typhus und Paratyphus (jedoch nicht bei Erkältung und nicht COVID-19).

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt.

Mit freundlichen Grüßen
Heike Rau

Landratsamt Esslingen
SG 322 – Fachberatung Kindertagesbetreuung
Sachgebietsleitung
Pulverwiesen 11
73726 Esslingen am Neckar
Telefon 0711 3902-42922
Telefax 0711 3902-52922
rau.heike@lra-es.de
www.landkreis-esslingen.de

Anlagen: FAQs_CoronaVO-Kita-Schule, Vorgehen_Corona_Kita_KPflege, LGA_Vordruck_Wiederzulassung_GE, kita_hygieneleitfaden


Stand: 1. Juli 2020

Sehr geehrte Tagespflegepersonen,

seit dieser Woche Montag, 29.06.2020 ist ein Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen in der Kindertagespflege wieder möglich.

Dazu wurden auch die FAQs mit Stand 30.06.2020 angepasst, die Sie aktualisiert auf der Homepage des Landkreises Esslingen unter https://www.landkreis-esslingen.de/,Lde/start/service/Wirtschaftliche+Jugendhilfe.html abrufen können.

Ganz besonders möchten wir Sie auf diese neu aufgenommene Fragestellung hinweisen:

Ich habe die Abfrage eingereicht, habe aber bisher nur 80% der Geldleistung erhalten, obwohl ich bereits in vollem Umfang betreue. Wann erfolgt die Anpassung der Zahlungen?
Die Bearbeitung der Abfragen und die Anpassung der Zahlung erfolgt im Augenblick vorrangig, ist jedoch in jedem Einzelfall vorzunehmen. Es ist daher möglich, dass vorerst nur 80% ausgezahlt werden. Die Anpassung der Geldleistung und die Nachzahlung werden schnellstmöglich vorgenommen.

Zum Hintergrund: Die eingereichten Abfragen werden nach Eingang bearbeitet. Im ersten Schritt werden dabei die Zahlungen auf 100% gesetzt. Dabei wird jedoch auch der gesamte bisherige Sachverhalt im Zusammenhang mit Corona bearbeitet, d.h. Berechnung vergangener Monate (bspw. anteilig März und Mai), Verrechnung sowie Nachzahlung ab Wiederbeginn der Betreuung in einem Arbeitsschritt. Dies erfordert selbstverständlich mehr Zeit und muss im Einzelfall erfolgen, ermöglicht jedoch im Ergebnis die schnellstmögliche Bearbeitung der Einzelfälle.

Zum Antrag auf Erstattung von Sozialversicherungsbeiträgen Landratsamt Esslingen und Unfallversicherung bei der Wirtschaftlichen Jugendhilfe erhielten wir zudem folgende Informationen für Sie:

Wir (= Wirtschaftliche Jugendhilfe) werden wie folgt vorgehen:

‒ Die WJH rechnet mit dem tatsächlichen Einkommen, d.h. auf den Anträgen ist die im jeweiligen Monat tatsächlich zugeflossene Geldleistung einzutragen.
‒ Hierdurch bleiben wir im gleichen Schema wie bei Urlaub/Krankheit und beachten weiterhin das Zuflussprinzip.
‒ Es ist die eigene Verantwortung der TPP, bei der Krankenkasse eine nachträgliche Beitragsberechnung nach tatsächlichem Einkommen zu beantragen, die WJH rechnet von vornherein, wie bisher auch, mit dem tatsächlich zugeflossenen Einkommen des jeweiligen Monats.
‒ Im Idealfall wird der Antrag auf Erstattung gestellt, wenn die Änderung der Versicherung vorliegt (neuer Beitragsbescheid).
‒ Anträge können auch noch nach dem 15.07. gestellt werden (dadurch wird der Tagespflegeperson kein Nachteil entstehen, die Erstattung kann gleich richtig berechnet werden). Die im Antrag angegebene Frist zur Einreichung muss daher nicht zwingend beachtet werden.

Auch hier bitten wir um Beachtung bei der weiteren Antragsstellung.

Wir danken Ihnen für Ihren engagierten Einsatz in der Kindertagespflege.


Stand: 30. Juni 2020 
 
Liebe Tagespflegepersonen,

gerne leiten wir Ihnen ein Schreiben unserer Vorstandsvorsitzenden Frau Hofmann-Trautwein weiter, in dem sie Ihnen ihren ganz besonderen Dank für Ihre wertvolle Arbeit bei der Betreuung von Tageskindern – auch unter Corona-Bedingungen – zum Ausdruck bringt.

Diesem Dank schließen sich alle Mitarbeitenden des Tageselternverein Kreis Esslingen e. V. gerne an.

Starten Sie gut in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen und bleiben Sie gesund!

Stand: 18. Juni 2020 
 
Sehr geehrte Tagespflegepersonen, sehr geehrte Eltern,

heute leiten wir Ihnen sehr gern die aktuellen Informationen unseres Landratsamtes zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen weiter. Das Sachgebiet 322 hat Ihnen dazu ein Schreiben verfasst.
Zu allen finanziellen Fragen wurden die FAQs auf der Internetseite des Landkreises aktualisiert. Wir bitten Sie, die für Sie wichtigen Information dort abzurufen.

Wir senden Ihnen einen ganz herzlichen Gruß aus Denkendorf.

Stand: 29. Mai 2020

Guten Tag sehr geehrte Eltern, guten Tag sehr geehrte Tagespflegepersonen,

nach einer langen Phase des Betreuungsverbots ist seit dem 18.05.2020 ein eingeschränkter Regelbetrieb in der Kindertagespflege wieder möglich.

Damit verbunden sind sowohl bei den Eltern als auch den Tagespflegepersonen viele Fragen zur Finanzierung der laufenden Geldleistung und der Elternbeiträge aufgetreten. Diese Fragen bündelt die Wirtschaftliche Jugendhilfe und hat dazu eine Sammlung zu Corona – häufig gestellte Fragen für Eltern – und – häufig gestellte Fragen für Tagespflegepersonen erstellt. Diese Sammlung können Sie auf der Homepage des Landkreises unter https://www.landkreis-esslingen.de/site/LRA-ES-Internet-2019/node/51551?QUERYSTRING=Wirtschaftliche%20Jugendhilfe einsehen. Bitte beachten Sie, dass diese ständig ergänzt und aktualisiert werden!

Aufgrund vieler Nachfragen zum Formular Abfrage der Betreuungszeiten haben wir Herrn Gottwald von der Wirtschaftlichen Jugendhilfe des Landkreises Esslingen gebeten, die Anforderungen zu konkretisieren. Dazu leiten wir Ihnen gerne den Auszug aus der E-Mail weiter:

Guten Tag Frau Schober,

wie gestern telefonisch besprochen, bestätige ich Ihnen hiermit, dass die Abfrage der Betreuungszeiten im Kindergarten bzw. in der Schule darauf abzielt, die tatsächlichen Betreuungszeiten im Einzelfall zu ermitteln. 

Durch ankreuzen ist anzugeben, ob das Kind den Kindergarten oder die Schule besucht und an welchen Tagen und zu welchen Zeiten. Es ist nicht die reguläre Betreuung, wie „vor Corona“ anzugeben, sondern die jetzt tatsächlich im jeweiligen Einzelfall stattfindende.

Mit freundlichen Grüßen
Adrian Gottwald
Landratsamt Esslingen
Amt 32 – Kreisjugendamt
SG 323 – Wirtschaftliche Jugendhilfe

Um eine zügige Bearbeitung der bereits eingereichten Formulare zu ermöglichen, bitten wir die Tagespflegepersonen zusammen mit den abgebenden Eltern zu prüfen, ob die erforderlichen Angaben und dazugehörigen Nachweise so erfolgt sind. 

Gerne stehen Ihnen auch die Fachberaterinnen des Tageselternverein Kreis Esslingen e. V. beratend zur Seite.

Das Team des Tageselternverein Kreis Esslingen e. V. wünscht Ihnen und Ihren Familien ein schönes und sonniges Pfingstwochenende.


Stand: 20. Mai 2020

Sehr geehrte Tagespflegepersonen, sehr geehrte Eltern,

die Rahmenbedingungen, wie sich die Umsetzung des eingeschränkten Regelbetriebs für die Kindertagespflege im Landkreis Esslingen gestaltet, wird mit diesem Schreiben und den dazugehörigen Anlagen konkretisiert. Bitte beachten Sie, dass sich das Meldeverfahren in den Modellkommunen (konkret sind das Aichtal, Deizisau, Denkendorf, Dettingen/Teck, Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen, Lichtenwald, Neuhausen und Plochingen) unterscheidet. 

Der Landkreis hat uns gebeten, diese Dokumente unverzüglich an Sie weiterzuleiten. Diese Schreiben werden noch zeitnah auf der Homepage des Landkreises eingestellt unter https://www.landkreis-esslingen.de/start/soziales/wirtschaftliche+jugendhilfe.html. Bitte beachten Sie darüber hinaus, dass dort zwischenzeitlich auch FAQs zu Fragen bezüglich der Finanzierung zur Notbetreuung sowohl für Eltern als auch Tagespflegepersonen abrufbar sind.

Wir freuen uns über die schrittweise Öffnung der Kindertagespflege.

Freundliche Grüße


Stand: 16. Mai 2020 

Liebe Eltern und liebe Tagespflegepersonen,

die Landesregierung Baden-Württemberg hat heute die ab Montag 18.05.2020 gültige Corona Verordnung veröffentlicht. Insbesondere für die Kindertagespflege sind folgende Paragrafen interessant: 

§ 1a Einschränkung des Betriebs an Kindertageseinrichtungen, Grundschulförderklassen, Schulkindergärten und Kindertagespflegestellen
(…)
6) Der Betrieb der Kindertagespflegestellen ist gestattet, sofern 
    1. die in Absatz 4 genannten Grundsätze des Infektionsschutzes gewahrt werden und 
    2. die Betreuung in konstant zusammengesetzten Gruppen stattfindet; es ist nicht zulässig, dass ein durch die Pflegeerlaubnis vorgesehener Platz zwischen Kindern geteilt wird.


§ 1b Erweiterte Notbetreuung

(1) Für Schülerinnen und Schüler an Grundschulen, in Grundschulstufen an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren, Grundschulförderklassen, Schulkindergärten und in den Klassenstufen 5 bis 7 an den auf der Grundschule aufbauenden Schulen sowie für Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege, soweit sie noch nicht wieder am Betrieb der Einrichtung oder der Tagespflegestelle teilnehmen, wird eine erweiterte Notbetreuung eingerichtet.  

(2) Berechtigt zur Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung sind Kinder, für die der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist. 

Wie die Vorgaben der Verordnung im Landkreis Esslingen konkret umgesetzt werden, klären wir zu Beginn der kommenden Woche mit dem Landratsamt. Bis dahin bitten wir alle Eltern und Tagespflegepersonen um Geduld!

Wir senden Ihnen einen herzlichen Gruß und wünschen Ihnen ein sonniges Wochenende!


Stand: 15. Mai 2020 

Sehr geehrte Tagespflegepersonen, sehr geehrte Eltern,

wir haben aktuelle Informationen vom Kultusministerium sowie vom Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg zur schrittweisen Öffnung der Kindertagespflege erhalten. Die Pressemitteilung gibt bereits einen ersten Einblick; mit einer weiterer Konkretisierung ist voraussichtlich am Samstag in der überarbeiteten Corona-Verordnung zu rechnen.

Folgende Konkretisierungen erhielten wir bereits dazu vom Landesverband in einer E-Mail:
 
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Vorstände,
 
wir beziehen uns in dieser Nachricht sowohl auf die heutige Pressemitteilung des Kultusministeriums, als auch auf die am heutigen Abend (Anmerkung 14.05.2020) stattgefundene Telefonkonferenz mit dem Kultusministerium.Was Sie sowohl der PM entnehmen können, als auch in der Telefonkonferenz deutlich gemacht wurde - der 18. Mai ist das Datum an dem die Kindertagespflege die Betreuung schrittwiese in Richtung Regelbetrieb ausweiten kann, aber „die Ausweitung kann selbstverständlich nicht von heute auf morgen umgesetzt werden. Die Träger der Einrichtungen benötigen Vorlauf für ihre Planungen und die Organisation“, so Ministerin Eisenmann.

Hier nun die bereits feststehenden Parameter:
 
- Die Betreuung kann ab dem 18. Mai in der klassischen KTP mit 5 Kindern in konstanten Gruppen, in anderen geeigneten Räumen mit 9 Kindern möglich. Die KTP kann demnach über die erweiterte Notbetreuung hinaus erweitert werden.

- Das bedeutet, dass ein Betreuungsplatz nicht von mehreren Kindern geteilt werden kann (Platzsharing).

- Wie die zeitliche Umsetzung in der jeweiligen Einrichtung vor Ort erfolgt, hängt darüber hinaus maßgeblich von der jeweiligen räumlichen und personellen Situation ab.

Die besondere Einschränkung stellt demnach dar, das jeweils maximal 3 Kindern kein Platz angeboten werden kann (klassische KTP 5/8, andere geeignete Räume 9/12). An dieser Stelle sind die Kriterien für die erweiterte Notbetreuung relevant. Falls eine Auswahl getroffen werden muss, haben dabei die Kinder Vorrang, die bereits in der erweiterten Notbetreuung betreut werden, oder Anspruch besteht.Die genaue Auslegung, und die Frage der Bestimmung sind der anstehenden VO zu entnehmen. Die Frage, ob demnach freie Plätze mit Neuaufnahmen belegt werden können, ist nicht abschließend geklärt - allerdings gibt es von Seiten des Landes auch keine Bestimmungen die dem widersprechen.

Wir werden Sie – sobald wir über weitere Informationen verfügen – informieren. 
 
In diesem Zusammenhang weisen wir auch nochmals auf die gemeinsamen Schutzhinweise für die Notbetreuung in der Kindertagespflege hin, die von der Unfallkasse Baden-Württemberg, dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg und dem Kommunalverband Jugend und Soziales Baden-Württemberg in gemeinsamer Abstimmung herausgegeben wurden.

Stand: 7. Mai 2020 

Weitere Informationen finden Sie auch immer hier:  https://km-bw.de/Coronavirus
 

Informationen des Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg e. V.:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Vorstände,

 

im Anhang finden Sie die aktuellen Fahrpläne zur schrittweisen Wiederöffnung des Schul- und Kitabetriebs. Die zugehörige nächste Corona-Verordnung wird in diesen Tagen angepasst und veröffentlicht werden.

 

Hier einige Informationen, die unsere 1. Vorsitzende im Gespräch mit Staatssekretär Schebesta klären konnte:

 

- Die Kindertagespflege ist nicht explizit benannt, da sich aufgrund der Gruppengröße keine Veränderungen ergeben. Die schrittweise Wiederöffnung am 18. Mai sieht Gruppen mit 5 Kindern in konstanten Gruppen vor.

- Was sich ändern und nochmals erweitern wird, ist der relevante Personenkreis der Anspruch auf Betreuung hat. Wie dieser genau definiert wird, ist der neuen Corona-VO zu entnehmen. Ziel ist die schrittweise Öffnung des Regelbetriebs.

- Die eigenen Kinder zählen dabei nicht mit.

- In den nächsten Tagen wird der Umgang mit den anderen geeigneten Räumen, bzw. der Großtagespflege geklärt.

 

Außerdem sind wir nach wie vor an der Klärung des Umgangs bzw. der Weiterfinanzierung der Risikogruppen.

 

Wir informieren Sie, sobald es neue Infos gibt.

 

Herzliche Grüße

Katja Reiner

_______________________________________________________________
 
Katja Reiner
Stellvertretende Geschäftsführerin 
Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg e.V.
Schloßstr. 66  │70176 Stuttgart
Tel: 0711/ 548905-23  
Fax: 0711/ 548905-39
 
www.kindertagespflege-bw.de
facebook.com/kindertagespflege.bw 
 

Stand: 28. April 2020

Sehr geehrte Tagespflegepersonen,
sehr geehrte Eltern,

in den letzten Tagen erreichen uns vermehrt Anfragen, wie es in der Kindertagespflege weiter geht. 

Die gesamte Situation und Entscheidungslage ist – wie in der gesamten Bewältigung der Corona-Krise – sehr dynamisch. Daher können wir Sie nur nach aktuell bekanntem Sachstand informieren:

• Seit Montag, 27.04.2020 ist die erweiterte Notbetreuung in Kraft getreten. Die Kriterien dazu sind der aktuellen Corona-Verordnung vom 27.04.2020 unter § 1a zu entnehmen. Hier verweisen wir nochmals auf das Genehmigungsverfahren durch die Wohnort-Kommune des zu betreuenden Kindes.

• Die Corona-Verordnung, die am Montag, 04.05.2020 in Kraft treten soll (bitte hier klicken), benennt auf Seite 14 zum Weiterbestehen des Betreuungsverbots folgendes:

"Bis zum Ablauf des 15. Juni ist der Betrieb von 
1. Schulkindergärten, Grundschulförderklassen und 
2. Kindertageseinrichtungen sowie die Kindertagespflege außerhalb des Haushalts des Erziehungsberechtigten 
untersagt, soweit nicht nach § 1 b eine Notbetreuung betrieben wird.“

Somit kann im Haushalt des Erziehungsberechtigten die Betreuung durch eine angestellte Kinderfrau ab Montag, 04.05.2020 wieder aufgenommen werden. Alle Eltern, die eine Kinderfrau angestellt haben sowie deren Kinderfrauen erhalten dazu zeitnah noch weitere Informationen direkt per E-Mail.

• Zur Auszahlung der laufenden Geldleistung an die Tagespflegepersonen erhalten alle Tagespflegepersonen direkt ein Schreiben des Landratsamtes Esslingen. Dort finden aktuell noch Klärungsprozesse statt. Bitte beachten Sie, dass sich das Verfahren in den Modellkommunen (konkret sind das Aichtal, Deizisau, Denkendorf, Dettingen/Teck, Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen, Lichtenwald, Neuhausen und Plochingen) unterscheidet. Bei Fragen dazu wenden Sie sich direkt an Ihre Ansprechpartner in den Rathäusern.

• Für die Rückabwicklung der Elternbeiträge ist ebenfalls vorgesehen, dass die Eltern in den nächsten Tagen ein Schreiben vom Landratsamt Esslingen erhalten. Auch hier unterscheidet sich das Vorgehen bei den Modellkommunen.

Unser ganz besonderer Dank geht an die Eltern, die derzeit neben ihren sonstigen Verpflichtungen auch die Betreuung ihrer Kinder gewährleisten. Ebenso bedanken wir uns bei den vielen Tagespflegepersonen, die Eltern und deren Kindern eine Notfallbetreuung ermöglichen. Verständnis haben wir selbstverständlich auch für die Tagespflegepersonen, die derzeit nicht betreuen können: Es ist ungewiss, ab wann sich dies ändert und wie sich die Einnahmen aus der Kindertagespflege gestalten werden.

Wir wissen, dass es derzeit von jedem Einzelnen von Ihnen sehr viel Geduld und Kraft abverlangt. Wir als Tageselternverein Kreis Esslingen e. V. unterstützen Sie als Eltern und Tagespflegepersonen weiterhin gerne mit unseren Beratungsleistungen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Fachberaterin.


Stand: 20. April 2020

Liebe Eltern, liebe Tagespflegepersonen!

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat die Corona-Verordnung zum 17.04.2020 angepasst und die Schließung der Kindertagespflege bis zum 04.05.2020 neben anderen Betreuungsangeboten und der Schule beschlossen. Die jetzt gültige Corona-Verordnung können Sie hier nachlesen.

Darauf aufbauend wurden auch die Kriterien für die Notfallbetreuungen durch das Kultusministerium angepasst und sind ab jetzt auch auf der Seite des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen nachzulesen. Wir haben ein paar wesentlichen Fakten für Sie entnommen:

Unbenannt neu3

Unbenannt neu2

Bitte beachten Sie den oben beschriebenen Ablauf bei der Genehmigung von Notbetreuungen. 


Für die Abwicklung beim Tageselternverein Kreis Esslingen e. V. verweisen wir auch nochmals auf unsere E-Mail vom 16.03.2020:

• Eltern bzw. Alleinerziehende legen unseren Fachberaterinnen die Bescheinigung oder E-Mail-Bestätigung oder dergleichen der Kommune vor, in welcher bestätigt ist, dass ihnen als Eltern eine Notbetreuung zusteht (per Mail, Fax, Foto oder Kopie…)

• Wir werden die entsprechende Tagespflegeperson anfragen, ob diese einen Notbetreuung anbietet und informieren diese per E-Mail, dass sie das Tageskind betreuen darf.

• Haben Sie als Eltern noch keine Tagespflegeperson, dann erfragen wir gern einen Platz.

Bei Änderungen und Ergänzungen halten wir Sie weiterhin informiert.

Bleiben Sie gesund!


Stand: 17. April 2020

Sehr geehrte Eltern,

für den Zeitraum, in denen ihr Kind in der Kindertagespflege nicht betreut werden kann, liegt zwischenzeitlich die Zusage des Landratsamts Esslingen vor, dass dafür keine Kostenbeiträge erhoben werden (klicken Sie bitte hier).

Wie sich die Rückabwicklung bzw. Verrechnung der bereits gezahlten Kostenbeiträge darstellt, können Sie ebenfalls dem Schreiben entnehmen.

Bitte beachten Sie, dass sich das Verfahren in den Modellkommunen (konkret sind das Aichtal, Deizisau, Denkendorf, Dettingen/Teck, Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen, Lichtenwald, Neuhausen und Plochingen) unterscheidet. Bei Fragen dazu wenden Sie sich direkt an Ihre Ansprechpartner in den Rathäusern. 

Wie sich die Notbetreuung in der Kindertagespflege zukünftig entwickeln wird, ist noch offen. Dazu warten wir auf weitere Informationen vom Kultusministerium Baden-Württemberg. Sobald uns hier verlässliche Informationen vorliegen, werden wir Sie informieren.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende – bleiben Sie gesund und zuversichtlich! 


Stand: 06. April 2020

Gerne leiten wir allen Tagespflegepersonen im Auftrag des Landesverbands Kindertagespflege Baden-Württemberg e. V. ein Schreiben von der Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann weiter. In diesem bringt sie ihren besonderen Dank an alle Tagespflegepersonen zum Ausdruck.

Auch wir als Tageselternverein Kreis Esslingen e. V. danken Ihnen für Ihr Engagement und Einsatz in der Kindertagespflege. Wir hoffen, dass Sie bald wieder die Türen für Ihre Tageskinder öffnen können. Die Kinder und Ihre Eltern warten schon darauf.

Bei anstehenden Änderungen und Entscheidungen auf Bundes-, Landes- und Landkreisebene werden wir Sie auch in den Osterferien unverzüglich informieren.

Bleiben Sie gesund.

IMG 20200406 WA0009


Stand: 19. März 2020

Sehr geehrte Tagespflegepersonen,
sehr geehrte Eltern,

tagesaktuell geben wir Ihnen gerne wieder Informationen zur aktuellen Situation der Kindertagespflege im Landkreis Esslingen:

  • Laufende Geldleistung: Der Landkreis Esslingen hat beschlossen, die laufende Geldleistung sowohl im März als auch im April 2020 in gewohntem Umfang an die Tagespflegepersonen auszuzahlen.
  • Elternbeiträge: Die Elternbeiträge werden für den April eingezogen. Im April wird geprüft, wie mit den Elternbeiträgen für die Ausfallzeit umgegangen wird.
  • Kinderfrauen: Es erreichen uns immer wieder Fragen, ob die Kinderfrauen weiterhin betreuen dürfen. Auch diese fallen unter das Betreuungsverbot. Dies hat der Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg unter Punkt 2 der hier hinterlegten Mitteilung nochmals durch das Kultusministerium Baden-Württemberg bestätigt bekommen.

Der Bundesverband für Kindertagespflege hat dazu Folgendes auf seiner Homepage veröffentlicht:

Grundsätzlich hat ein*e Arbeitnehmer*in Anspruch auf Weiterzahlung des Lohns bzw. auf Kurzarbeitergeld. Wird das Entgelt für die Kindertagespflege während des Betreuungsverbots nicht weitergezahlt, bleibt der Anstellungsträger in seiner Verpflichtung und kann ggf. Kurzarbeitergeld beantragen. Dazu hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales neue Regelungen erlassen. Diese können hier (diesen Hyperlink verlinken: https://www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsmarkt/Arbeitsfoerderung/kug.html) nachgelesen werden.

Wird das Entgelt für die Kindertagespflege üblicherweise per Abtretungserklärung von der Kindertagespflegeperson an den Anstellungsträger abgetreten und wird es auch bei Schließung der Kindertagespflege wegen des Corona-Virus weitergezahlt, dürfte sich nicht viel ändern.

Quelle: https://www.bvktp.de/corona-virus-und-kindertagespflege/; abgerufen am 19.03.2020 um 17:00 Uhr

Weitere Informationen sind zudem der unten angehängte Mitteilung des Landesverbands Kindertagespflege Baden-Württemberg zu entnehmen.

Wir halten Sie weiter Aktuell informiert.

Bleiben Sie gesund - freundliche Grüße


Stand: 18. März 2020

13:10 Uhr:

Liebe Eltern und liebe Tagespflegepersonen,

wir tun alles dafür um Ihnen stets die aktuellsten Informationen zur Krisensituation bereitzustellen.
Hier erhalten Sie die aktuelle Fassung der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO). Hierin wurde die Gruppe der strukturrelevanten Berufsgruppen erweitert. Sollten Sie nun unter eine der angefügten Berufsgruppen fallen und auf eine Notbetreuung Ihrer Kinder angewiesen sein, dann stellen Sie bitte den entsprechenden Antrag bei Ihrer Kommune/Stadt und lassen uns diesen bestätigt zukommen.

Bleiben Sie optimistisch und gesund!

*****

Informationen in eigener Sache:

12:10 Uhr: Erreichbarkeit eingeschränkt
 
Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt, alle nicht zwingend notwendigen sozialen Kontakte zu vermeiden. Wir alle tragen Verantwortung für unsere Eltern und ihre Kinder, Tagespflegepersonen, Kooperationspartner, unsere Mitarbeiter*innen, unsere Familien und Freunde. Aus diesem Grund haben wir folgende Entscheidung getroffen:
 
Ab Mittwoch, den 18. März sind wir auf unseren Beratungsstellen nicht mehr persönlich erreichbar.
Ihre Anliegen können Sie uns per E-Mail an Ihre zuständige Fachberaterin übermitteln. Die jeweils zuständigen Fachberaterinnen sind hier auf unserer Homepage ersichtlich – wir haben Ihnen zusätzlich eine aktuelle Übersicht angelegt.
Bitte beachten Sie insbesondere die Zuständigkeit für den Fachbereich Kinderfrauen am Ende der Liste.
 
Weiterhin stehen Ihnen unsere aktuellen Informationen hier auf dieser Seite zur Verfügung.
 
Bitte haben Sie Verständnis für diese Maßnahme und lassen Sie uns alle gemeinsam diese Situation meistern.
 
Zu vielen offenen Fragen, wie z. B. Fortzahlung der laufenden Geldleistung an Tagespflegepersonen und Eltern bei Kinderfrauen, Elternbeiträge etc. sind wir in Gesprächen mit dem Landkreis Esslingen sowie dem Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg. Die Entscheidungen auf politischer Entscheidungsebene sind angestoßen.
 
Weitere Informationen sind auch beim Bundesverband Kindertagespflege auf der Homepage unter https://www.bvktp.de/corona-virus-und-kindertagespflege/ eingestellt.
 
Vielen Dank und bleiben Sie gesund.
 

Das Team des Tageselternverein Kreis Esslingen e. V.


Stand: 16. März 2020

18:30 Uhr: Informationen zur Notbetreuung in der Kindertagespflege - Finanzierung

Sehr geehrte Tagespflegepersonen,
sehr geehrte Eltern,

wir haben neue Informationen zur Finanzierung der Kindertagespflege im Notstand: Das Landratsamt hat zugesichert, die Laufende Geldleistung für den Monat März 2020 an die Tagespflegepersonen auszubezahlen. Spätestens Ende der Woche wird es weitere Informationen dazu geben, wie die Bezahlung im April aussehen wird.

Zudem bitten wir Sie zur Notbetreuungen wie folgt zu verfahren:

• Bitte legen Sie unseren Fachberaterinnen die Bescheinigung oder E-Mail-Bestätigung oder dergleichen der Kommune vor, in welcher bestätigt ist, dass Ihnen als Eltern ein Notplatz zusteht (per Mail, Fax, Foto oder Kopie…)

• Wir werden die entsprechende Tagespflegeperson anfragen, ob diese einen Notplatz anbietet und informieren diese per E-Mail, dass sie das Tageskind betreuen darf.

• Haben Sie als Eltern noch keine Tagespflegeperson, dann erfragen wir gern einen Platz.

Die Landeregierung hat nun eine Verordnung erlassen, welche Sie hier finden.

Zu allen weiteren Fragen (wie z. B. Elternbeiträge, Lohnfortzahlung bei Kinderfrauen etc.) sind wir in der Klärung.

*****

11:45 Uhr: Wichtige Informationen zur Notbetreuung in der Kindertagespflege

Sehr geehrte Tagespflegepersonen,
sehr geehrte Eltern,

die aktuelle Situation und das damit verbundene Krisenmanagement bedarf der Solidarität aller Betroffenen und Beteiligten.

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat beschlossen, dass Kinderbetreuung ab Dienstag, 17.03.2020 nur noch in Form von Notfallbetreuung erfolgen kann. Damit ist die reguläre Kindertagespflege ab morgen geschlossen – eine private Not- oder Weiterbetreuung darf nicht erfolgen. Das gilt für alle Formen der Kindertagespflege: im Haushalt der Eltern, im TiagR (Tagesbetreuung in anderen Räumen) als auch für die angestellten Tagespflegepersonen (Kinderfrauen).

Wie kann eine Notbetreuung in der Kindertagespflege erfolgen?

1. Auch die Kindertagespflege kann – unter bestimmten Voraussetzungen – zur Notbetreuung eingesetzt werden.

2. Die Organisation der Notfallbetreuung erfolgt durch die Kommunen vor Ort:
Eltern melden dort ihren Bedarf und weisen diesen dort auch nach. Die Prüfung und Entscheidung, ob hier eine Notfallbetreuung erfolgt, treffen die Kommunen.

3. Wir werden dann im Austausch mit den Kommunen und dem Landratsamt die jeweilige Notbetreuung weiter koordinieren.

4. Tagespflegepersonen, die sich vorstellen können, eine Notfallbetreuung zu übernehmen, bitten wir um Rückmeldung per Email an die zuständige Fachberatung sowie an die E-Mail-Adresse geschaeftsstelle@tev-kreis-es.de.

5. Unser Wunsch ist es, dass die Notfallkinder bei den Ihnen bekannten = regulären Tagespflegepersonen betreut werden. Das ist pädagogisch sinnvoll und beugt zudem dem Infektionsrisiko vor (keine neue Gruppendurchmischung). Es kann jedoch erforderlich sein, dass eine Betreuung bei einer anderen Notfall-Tagespflegeperson erfolgt.

6. Die Vergütung der Notfallbetreuung ist derzeit noch in Klärung. Die Bezahlung erfolgt mit mindestens 6,50 €/laufende Geldleistung pro Betreuungsstunde.

Damit verbunden geht die Bitte an alle Tagespflegepersonen uns sehr kurzfristig mitzuteilen, ob sie für eine Notbetreuung zur Verfügung stehen. Vielen Dank.

Wir danken Ihnen allen für Ihr Engagement und Verständnis in diesen Zeiten.


Stand 13.03.2020:

Schreiben der Kultusministerin Eisenmann

Die Landesregierung hat heute beschlossen, ab Dienstag, 17. März 2020, landesweit alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen bis einschließlich Ende der Osterferien zu schließen.
Gleichzeitig wird es pragmatische und flexible Lösungen für die anstehenden Abschlussprüfungen an allen Schularten geben.
Für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Lebensmittelproduktion und Infrastruktur) soll es eine Notfallbetreuung geben. Weitere Informationen werden folgen. Es wird an kurzfristigen, pragmatischen Lösungen vor Ort gearbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Pressemitteilung: https://static.kultus-bw.de/site/pbs-bw-new/get/documents/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/KM-Homepage/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen%202020/2020%2003%2013%20Corona%20Schlie%C3%9Fungen%20Schulen%20Kitas%20Tagespflege.pdf

-> Wir halten Sie jederzeit auf unserer Homepage informiert und gehen davon aus, dass wir Ihnen am kommenden Montag weitere Informationen zur Finanzierung der Ausfallsituation (laufende Geldleistung, Elternbeiträge etc.) geben können.

Für die Mitarbeiterinnen des Tageselternverein Kreis Esslingen e. V. haben wir ab sofort unsere HomeOffice-Regelung ausgeweitet: Die Mitarbeiterinnen haben die klare Anweisung, Kundenkontakte auf das Notwendigste zu reduzieren. Wir bitten Sie Ihre Anliegen per E-Mail an Ihre zuständige Fachberaterin zu formulieren; sie wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.

Wir halten Sie regelmäßig auf dem Laufenden und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und Mut.


Stand 11.03.2020:

Neues Schreiben des Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Weitere lnformation zum Coronavirus -
Risikogebiete in Frankreich Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne / Schulanmeldungen


Stand 10.03.2020:

Neues Schreiben des Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Weitere lnformation zum Coronavirus -
zusätzliche Risikogebiete (ganz ltalien, der ganze lran sowie das französische Departement Haut-Rhin im südlichen Elsass

Direktlink zur Homepage des Kultusministeriums: https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Coronavirus


Stand 06.03.2020:

Schreiben des Städtetag Baden-Württemberg zum Coronavirus (Covid-19) 

Aktuelle Risikobewertung und Risikogebiete /
Wichtige Informationen für Kindertageseinrichtungen und Schulen


Stand 03.03.2020:

Aktuelles zum Coronavirus (Covid-19)

Hier finden Sie zwei aktuelle Informationsschreiben des Kultusministeriums zum Umgang mit Corona, bzw. bezüglich der Fragen dazu.

Die Empfehlungen beziehen sich auf Schulen und Kindertageseinrichtungen, sind jedoch auf die Kindertagespflege übertragbar. Bei weiteren Fragen dazu wenden Sie sich bitte direkt an das Gesundheitsamt.

Landratsamt Esslingen
Pulverwiesen 11
73728 Esslingen am Neckar
Tel. 0711 3902-1600
Fax 0711 35154070
gesundheitsamt@lra-es.de

https://www.landkreis-esslingen.de/start/service/gesundheitsamt.html


 -> Informationen zum Thema Masernimpfpflicht finden Sie unter dem Menüpunkt "Downloads und Links" - "Infobriefe" - "März 2020"

 

Hier können Sie unsere aktuellen Flyer online durchblättern:
Flyer Info allgemein  Flyer Info Eltern  Flyer Info KF  Flyer Info Tagespflege

              

Ihre direkte Ansprechpartnerin finden Sie hier:


 

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Flip3

Facebook Logo

 


Login für Mitglieder/Mitarbeiter

 

 

 

Wir sind Mitglied imlandesverband kindertagespflege logoLogo Bundesverband